Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Verkehrseinrichtung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verkehrseinrichtung · Nominativ Plural: Verkehrseinrichtungen
Worttrennung Ver-kehrs-ein-rich-tung
Wortzerlegung Verkehr Einrichtung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Hilfsmittel zur Regelung des Straßenverkehrs
z. B. Ampeln

Verwendungsbeispiele für ›Verkehrseinrichtung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Bedarf an Verkehrseinrichtungen soll analog dazu in einem zweiten Gutachten aufgezeigt werden. [Süddeutsche Zeitung, 09.05.2001]
Allein 40 Prozent verbraucht der Bau neuer Straßen und anderer Verkehrseinrichtungen. [Süddeutsche Zeitung, 07.03.2001]
Doch mit Rücksicht auf eben diesen Boom muß der Ausbau der Verkehrseinrichtungen gebremst werden. [Die Zeit, 10.09.1971, Nr. 37]
Wie groß die Schäden an Verkehrseinrichtungen am Ende sein werden, ist frühestens kommende Woche abzuschätzen. [Der Tagesspiegel, 16.08.2002]
Er bestimmt, daß Straßen nur mit Hilfe von „Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen“ abgesperrt werden dürfen. [Die Zeit, 26.02.1979, Nr. 09]
Zitationshilfe
„Verkehrseinrichtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrseinrichtung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verkehrsdisziplin
Verkehrsdichte
Verkehrsdelikt
Verkehrsdatenspeicherung
Verkehrsdaten
Verkehrseinschränkung
Verkehrsenquete
Verkehrsenquête
Verkehrsentwicklung
Verkehrserleichterung