Verkehrserziehung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-kehrs-er-zie-hung (computergeneriert)
WortzerlegungVerkehrErziehung
eWDG, 1977

Bedeutung

Erziehung zur Verkehrsdisziplin
Beispiel:
die Verkehrserziehung im Kindergarten, in der Schule

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kindergärten Radfahrer Schulen schulische verstärkte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verkehrserziehung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Verkehrserziehung in den Schulen halten wir für äußerst wichtig.
Süddeutsche Zeitung, 10.04.1996
Zu diesem Zweck hat er ein Programm „Verkehrserziehung für das behinderte Kind“ entwickelt.
Die Zeit, 26.11.1976, Nr. 49
Einen wichtigen Beitrag liefert die Verkehrspsychologie auch im Bereich der Verkehrserziehung.
Gstalter, Herbert: Verkehrspsychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 3671
Die übrigen Tätigkeitsbereiche sind Verkehrserziehung Unfallhilfe, touristische, technische und juristische Beratung sowie Motorsport.
o. A. [fi]: ADAC. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]
Im Rahmen der Maßnahmen zur Verkehrsunfallbekämpfung soll in Berlin eine Deutsche Verkehrsakademie zur Ausbildung von Lehrkräften für die Verkehrserziehung errichtet werden.
o. A.: 1938. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 3257
Zitationshilfe
„Verkehrserziehung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrserziehung>, abgerufen am 23.05.2018.

Weitere Informationen …