Verkehrsmittel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungVer-kehrs-mit-tel
WortzerlegungVerkehrMittel
Wortbildung mit ›Verkehrsmittel‹ als Letztglied: ↗Massenverkehrsmittel
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
Fahrzeug, Flugzeug, das der Beförderung von Personen, Gütern dient
Beispiele:
Schiffe, Eisenbahnen und andere Verkehrsmittel
ein öffentliches (= für die Beförderung von Personen im öffentlichen Verkehr bestimmtes) Verkehrsmittel
Bus und Straßenbahn sind städtische Verkehrsmittel
2.
der Kommunikation dienendes Mittel, Kommunikationsmittel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anbindung Anfahrt Anreise Benutzen Benutzer Benutzung Eisenbahn Erreichbarkeit Fahrpreise Fahrrad Fahrschein Fahrt Haltestellen Nutzer Nutzung Rauchverbot Taxi Umsteigen Umstieg alternative anreisen benutzen benutzten sicherste städtischen umsteigen umweltfreundliche umweltverträgliche öffentlichen überfüllte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verkehrsmittel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am besten wäre es jedoch, auf ein anderes Verkehrsmittel wie die Bahn umzusteigen.
Die Welt, 05.07.2003
Ihr sagt, ich müsse lesen, da es bildet, doch selber lest ihr nur Dinge über Verkehrsmittel.
Der Tagesspiegel, 31.01.2001
Das gilt auch für alle öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt.
Schäfer-Elmayer, Thomas: Der Elmayer. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1991], S. 10246
Auch aus ihm entwickelte sich freilich keine höhere Qualität der Verkehrsmittel.
Bauer, Hans: Wenn einer eine Reise tat, Leipzig: Koehler & Amelang 1973, S. 164
Meist ist dieser Preis mit dem staatlicher oder städtischer Verkehrsmittel durchaus konkurrenzfähig.
o. A. [tom]: Sammeltaxi. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]
Zitationshilfe
„Verkehrsmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrsmittel>, abgerufen am 27.05.2018.

Weitere Informationen …