Verkehrspsychologie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungVer-kehrs-psy-cho-lo-gie (computergeneriert)
WortzerlegungVerkehrPsychologie
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Teilgebiet der Psychologie, das sich mit dem menschlichen Verhalten bes. im Straßenverkehr befasst

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da ist eine intensive Therapie gefragt, bevor die Verkehrspsychologie ansetzen kann.
Die Zeit, 09.11.1998, Nr. 45
Da ist eine intensive Therapie gefragt, bevor die Verkehrspsychologie ansetzen kann.
Die Zeit, 29.10.1998, Nr. 45
Statistiken für dieses Entscheidungsverhalten gibt es nicht, die Verkehrspsychologie steckt noch in den Kinderschuhen.
Der Tagesspiegel, 30.01.2000
Einen wichtigen Beitrag liefert die Verkehrspsychologie auch im Bereich der Verkehrserziehung.
Gstalter, Herbert: Verkehrspsychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 3671
Kurz darauf wurden in einer großangelegten Aktion die Büros der beiden Führungskräfte, zahlreiche Wohnungen von Führerscheinbewerbern und drei Büros, in denen Verkehrspsychologie geschult wird, durchsucht.
Süddeutsche Zeitung, 11.06.1997
Zitationshilfe
„Verkehrspsychologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrspsychologie>, abgerufen am 23.05.2018.

Weitere Informationen …