Verkehrsrecht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungVer-kehrs-recht
WortzerlegungVerkehrRecht
Wortbildung mit ›verkehrsrecht‹ als Erstglied: ↗verkehrsrechtlich
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Rechtssprache, früher Recht der Eltern, bes. des (z. B. nach der Scheidung) nicht mehr mit dem Kind lebenden Elternteils, auf persönlichen Umgang mit dem Kind; Umgangsrecht
2.
Straßenverkehrsrecht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um die Verkehrsrechte zu bekommen, mußte das Unternehmen unternehmerisch, also mehrheitlich, in deutscher Hand sein.
Süddeutsche Zeitung, 29.03.1997
Dort würden die Verkehrsrechte auch weit liberaler gehandhabt als in Deutschland.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.1995
Die Lufthansa wird die Schweizer allerdings nicht direkt übernehmen, weil sie dann die Verkehrsrechte des neuen Partners nicht nutzen könnte.
Der Tagesspiegel, 23.03.2005
Indien habe bereits angekündigt, dass Verkehrsrechte nicht verlängert werden, schreiben die Autoren des Briefes.
Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 11
Die Regierung hat gerade Verkehrsrechte an private Airlines vergeben, für uns wäre es interessant, Zugang zu Inlandsflügen in Indien zu erhalten.
Die Welt, 16.03.2005
Zitationshilfe
„Verkehrsrecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrsrecht>, abgerufen am 16.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verkehrsraserei
verkehrspsychologisch
Verkehrspsychologie
Verkehrspsychologe
Verkehrsprojekt
verkehrsrechtlich
Verkehrsregel
Verkehrsregelung
verkehrsreich
Verkehrsrowdy