Verkehrsrecht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungVer-kehrs-recht (computergeneriert)
WortzerlegungVerkehrRecht
Wortbildung mit ›Verkehrsrecht‹ als Erstglied: ↗verkehrsrechtlich
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Rechtssprache, früher Recht der Eltern, bes. des (z. B. nach der Scheidung) nicht mehr mit dem Kind lebenden Elternteils, auf persönlichen Umgang mit dem Kind; Umgangsrecht
2.
Straßenverkehrsrecht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anwaltsverein Anwaltverein Arbeitsgemeinschaft Experten Fachanwalt Spezialist Vergabe erteilt spezialisiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verkehrsrecht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie diskutieren über aktuelle Fragen des Verkehrs und des Verkehrsrechts.
Die Zeit, 26.01.2012 (online)
Deshalb ist unser Verkehrsrecht auch voll auf die Verantwortung des Fahrers abgestimmt.
Süddeutsche Zeitung, 21.06.1997
Die IMO-Mitgliedsländer haben sich völkerrechtlich verpflichtet, die Gefahrgutvorschriften in ihr Verkehrsrecht zu übernehmen.
o. A. [vsk.]: IMCO-Gefahrgutklassen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Das völkerrechtliche Verkehrsrecht wurde notwendig, nachdem sich die Volkswirtschaften immer mehr ineinander verflochten und zahlreiche internationale Verwaltungsunionen errichtet worden waren.
Verdroß, Alfred: Die Entwicklung des Völkerrechts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17571
Schon bald wurde jedoch die Schaffung eines für alle Besatzungsgebiete geltenden alliierten Verkehrsrechtes wegen gegensätzlicher Zielsetzungen für die Zukunft Deutschlands unmöglich.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - I. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 24697
Zitationshilfe
„Verkehrsrecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrsrecht>, abgerufen am 26.05.2018.

Weitere Informationen …