Verkehrsstörung, die
GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-kehrs-stö-rung (computergeneriert)
WortzerlegungVerkehrStörung
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
die ungewöhnlichen Schneemengen führten zu Verkehrsstörungen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

aktuelle erheblichen gemeldet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verkehrsstörung‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war so schön - das Bild der schlafenden Stadt und die himmlischen Verkehrsstörungen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1909
Wegen der wetterbedingten Verkehrsstörungen können Bahnkunden ihre Tickets eine Zeitlang gratis zurückgeben.
Die Zeit, 03.12.2010 (online)
Dennoch könne es, besonders um die Mittagszeit, zu Verkehrsstörungen kommen.
Süddeutsche Zeitung, 20.03.2002
Die seit gestern andauernden Schneestürme haben große Verkehrsstörungen zur Folge.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 02.03.1909
Dieses Album ist sehr schwer, wird aber leider auch aus anderen Gründen nicht gestohlen und bildet namentlich beim Wohnungswechsel eine bedauerliche Verkehrsstörung.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19470
Zitationshilfe
„Verkehrsstörung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrsstörung>, abgerufen am 22.01.2018.

Weitere Informationen …