Verkehrsstockung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-kehrs-sto-ckung (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schob sich durch die Straßen Kölns und verursachte erhebliche Verkehrsstockungen.
Die Zeit, 04.12.1959, Nr. 49
Zudem seien durch die neue Wendeschleife Verkehrsstockungen auf der ohnehin viel befahrenen Sonnenstraße programmiert.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.1998
Bei den großen Vorsichtsmaßregeln, die getroffen worden sind, hält mein Gewährsmann eine größere Verkehrsstockung für ausgeschlossen.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 01.03.1904
Gleichwohl kam es in den Morgenstunden, auch nachdem die drei Zentimeter dicke Schneedecke schon fast wieder weggeschmolzen war, zu Verkehrsstockungen, vor allem auf den Autobahnen.
Die Welt, 19.11.1999
Für den Bauleiter waren die Sanierungsarbeiten ohnehin nicht ursächlich für die dauernden Verkehrsstockungen rund um die Potsdamer Brücke.
Der Tagesspiegel, 08.11.1999
Zitationshilfe
„Verkehrsstockung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrsstockung>, abgerufen am 23.05.2018.

Weitere Informationen …