Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Verkehrswirtschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verkehrswirtschaft · Nominativ Plural: Verkehrswirtschaften
Worttrennung Ver-kehrs-wirt-schaft
Wortbildung  mit ›Verkehrswirtschaft‹ als Erstglied: verkehrswirtschaftlich

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Kapitalismus · Marktwirtschaft  ●  Verkehrswirtschaft  veraltet
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Verkehrswirtschaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verkehrswirtschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verkehrswirtschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum nun gibt es dort keinen Zins, wohl aber in der Verkehrswirtschaft? [Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 254]
Die Verkehrswirtschaft stellt etwa 13 v. H. der gesamten Wirtschaft dar! [Die Zeit, 25.08.1949, Nr. 34]
Zwar hat er sich im Studium auch mit Verkehrswirtschaft beschäftigt. [Die Zeit, 13.12.2010, Nr. 50]
In der Verkehrswirtschaft wird der Wert der Produktionsmittel nirgends als indirekter Gebrauchswert gefühlt. [Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 241]
Das System der kapitalistischen Verkehrswirtschaft schien seine große Überlegenheit über alle sonstigen denkbaren Wirtschaftsordnungen unzweideutig bewiesen zu haben. [Die Zeit, 27.04.1973, Nr. 18]
Zitationshilfe
„Verkehrswirtschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrswirtschaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verkehrswesen
Verkehrswert
Verkehrswende
Verkehrsweg
Verkehrswacht
Verkehrswissenschaft
Verkehrszeichen
Verkehrszeit
Verkehrszentralregister
Verkehrszählung