Verkehrszeichen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungVer-kehrs-zei-chen (computergeneriert)
WortzerlegungVerkehrZeichen
eWDG, 1977

Bedeutung

auf Schilder, Tafeln oder direkt auf die Fahrbahn aufgebrachtes, leicht verständliches Zeichen zur Regelung und Sicherung des öffentlichen Verkehrs
Beispiele:
auf die Verkehrszeichen achten
ein Verkehrszeichen übersehen
dieses Verkehrszeichen besagt, dass hier ein Verkehrsverbot für Fahrzeuge aller Art besteht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abbildungen Ampeln Aufstellen Baustellen Fahrbahnmarkierungen Fußgänger Schilder Straßenrand Straßenverkehr Verkehrseinrichtungen Wegweiser abmontiert amtlichen angebracht angeordnet aufgestellt aufgestellten beachten beleuchteten beschädigte einheitliche geprallt montiert rammte umfuhr verhüllten vorfahrtregelnden vorschreiben überflüssige übersehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verkehrszeichen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gab auf dem Lande damals ein Verkehrszeichen, das man überall sehen konnte.
Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 41
Mit dem Aufstellen der Verkehrszeichen ist es allein nicht getan.
Die Zeit, 11.05.1962, Nr. 19
Aus Holz oder dünnem Blech schnitten sie die Verkehrszeichen aus, nagelten sie zusammen und bepinselten sie schließlich mit Farbe.
Süddeutsche Zeitung, 27.12.1995
Die internationalen Verkehrszeichen weichen von der bei uns üblichen Beschilderung nicht wesentlich ab.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 122
Ein neuer Überholvorgang darf erst nach Passieren des Verkehrszeichens "Überholverbot" kombiniert mit dem Zusatzschild "Ende" eingeleitet werden.
o. A.: Verkehrskunde für die Führerscheinklassen 1-3-4, Remagen: Verkehrs-Verl. 1965, S. 2
Zitationshilfe
„Verkehrszeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrszeichen>, abgerufen am 28.05.2018.

Weitere Informationen …