Verkehrung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-keh-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungverkehren2-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Umschlagen · Drehung um 180 Grad · ↗Kehre · ↗Umkehr · ↗Umschlag · Verkehrung · Verkehrung ins Gegenteil  ●  ↗Kehrtwende  auch figurativ · ↗Kehrtwendung  fig. · ↗Umschwung  auch figurativ · ↗Wende  auch figurativ, Hauptform · ↗Wendung  auch figurativ
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absicht Front Fronte Gegenteil Opferrolle Ordnung Perspektive Prinzip Priorität Reihenfolge Tatsache Täter Ursache Verhältnis Wirklichkeit Wirkung bemerkenswert grotesk komisch merkwürdig paradox seltsam spiegelbildlich total völlig zielen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verkehrung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was also bedeutet links, was rechts, was ihre wechselseitige Verkehrung?
Die Welt, 28.02.2003
Tatsächlich zeichnet sich in diesem Satz nichts weniger ab als eine Verkehrung des gewöhnlichen Literaturverständnisses.
Die Zeit, 18.04.1969, Nr. 16
Dennoch bedarf das Phänomen des Schutzes vor den gröbsten Verkehrungen.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 301
Aber der Mensch ist Gott fern und verwirrt die geringe Einsicht in seine Verkehrung hinein.
Weber, O.: Calvin. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 9026
Ein von seiner Geliebten verlassener Hirt ist bereit, sich mit der Verkehrung der ganzen Naturordnung abzufinden.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 98
Zitationshilfe
„Verkehrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkehrung>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verkehrtherum
Verkehrtheit
verkehrt
Verkehrszentralregister
Verkehrszeit
verkeilen
Verkeilung
verkennbar
verkennen
Verkennung