Verklebung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verklebung · Nominativ Plural: Verklebungen
WorttrennungVer-kle-bung (computergeneriert)
Wortzerlegungverkleben-ung

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Anziehung · Verklebung · ↗Verwachsung  ●  ↗Adhäsion  fachspr.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um ihr Luft zuzuführen, musste erst die Verklebung eines der zugigen hohen Fenster entfernt werden.
Die Zeit, 17.12.2003, Nr. 51
Dadurch wird eine einwandfreie Verklebung nicht nur erleichtert, sondern auch wesentlich beschleunigt.
Die Welt, 26.05.2001
Trotz vieler Verklebungen gelingt es mir, unter dem Leberrand in die Tiefe bis zu der völlig vereiterten, durchgebrochenen Gallenblase vorzudringen.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 50
Bei allen übrigen Wunden ist oft schon wegen der Beschaffenheit der Wundränder und der Größe des Wundgrundes eine schnelle Verklebung unmöglich.
Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 62
Traumatische Entzündung, die nach einer Verwundung auftretende Entzündung, führt durch unmittelbare Verklebung oder durch Granulationsbildung zur Wundheilung.
o. A.: T. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 15771
Zitationshilfe
„Verklebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verklebung>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verkleben
Verklausulierung
verklausulieren
verklatschen
Verklärung
verkleckern
verklecksen
verkleiden
Verkleidung
verkleinern