Verkohlung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-koh-lung
Wortzerlegungverkohlen-ung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Verkohlen
2.
Medizin schwerster Grad der Verbrennung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kommt aus Mooren, wo er in Jahrtausenden durch die Verkohlung von Pflanzenresten im Grundwasserbereich entstanden ist.
Der Tagesspiegel, 24.11.2001
Für das Restauratoren-Team war jedoch die naheliegende Frage entscheidend, wie man die Verkohlungen los wird, ohne das Schnitzwerk weiter zu schädigen.
Süddeutsche Zeitung, 27.12.1996
Je nach dem Hitzegrad und der Dauer der Brennwirkung entsteht schmerzhafte Hautrötung, Blasenbildung oder Verkohlung.
o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 136
Der durch Verkohlung und Pottasche verursachten Holznot folgte die Holzverdrängung durch die Erfindung der Erzverhüttung mittels Koks sowie die Synthese der Soda.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 54
Zitationshilfe
„Verkohlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkohlung>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verkohlen
verkochen
verknusen
verknurren
Verknüpfungspunkt
verkokbar
verkoken
Verkokung
verkommen
Verkommenheit