Verkokung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-ko-kung (computergeneriert)
Wortzerlegungverkoken-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kohle Steinkohle

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verkokung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es fällt zum Teil bei der Verkokung an, zum Teil wird es auf synthetischem Wege aus Benzol hergestellt.
Die Zeit, 07.02.1949, Nr. 06
Damals ging es um die bei der Verkokung anfallenden Aromaten und deren Verkauf an die chemische Industrie.
Die Welt, 07.12.1999
Der größte Anteil der für die Verkokung aufgebrachten Wärme verbleibt im Koks.
konkret, 1985
Es entsteht zum Beispiel bei der Verkokung vom Steinkohle und beim Tabakrauchen.
o. A. [ur.]: Benzol. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Die bei der Verkokung gewonnenen Torföle sind durch die schwefelfreien Phenole und durch ihren Gehalt an Paraffin sehr wertvoll.
Welt und Wissen, 1929, Nr. 4, Bd. 18
Zitationshilfe
„Verkokung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verkokung>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verkoken
verkokbar
Verkohlung
verkohlen
verkochen
verkommen
Verkommenheit
verkomplizieren
verkonsumieren
verkopft