Verleihfirma, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verleihfirma
WorttrennungVer-leih-fir-ma (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kino Produzent gründen illegal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verleihfirma‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Verleihfirma des Autos habe ihn deshalb angewiesen, nicht stark zu bremsen, da dann das Heck ausbrechen könne.
Bild, 28.07.1998
Aber gerade dieser Film ist von einer großen Verleihfirma zu einem ansehnlichen Preise gekauft worden.
Die Zeit, 17.06.1954, Nr. 24
Die Hebebühne fürs Dekorieren wurde von einer Verleihfirma günstig überlassen.
Der Tagesspiegel, 06.12.2002
Noch vor seiner Premiere wurde der Film von der Verleihfirma abgesetzt.
Die Welt, 05.02.2004
Die anderen Verleihfirmen müssen tief in die Tasche greifen, denn oft werden Video-Rechte schon teurer bezahlt als die Kino-Rechte.
konkret, 1987
Zitationshilfe
„Verleihfirma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verleihfirma>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verleiher
verleihen
Verleih
verleiden
verleiblichen
Verleihsystem
Verleihung
Verleihungsurkunde
verleimen
Verleimung