Verletzung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verletzung · Nominativ Plural: Verletzungen
Aussprache
WorttrennungVer-let-zung
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
das Verletzen
entsprechend der Bedeutung von verletzen (Lesart 3 u. 4)
Beispiele:
die Verletzung einer Pflicht, Regel, Bestimmung, eines Gesetzes, Statuts, des Völkerrechts
eine krasse, grobe, gröbliche Verletzung der Verkehrsbestimmungen
2.
gesundheitliche Schädigung durch gewaltsame Einwirkung, Wunde
Beispiele:
eine frische Verletzung
innere, lebensgefährliche, leichte Verletzungen
sich [Dativ] eine Verletzung zuziehen
Verletzungen erleiden
er ist seinen schweren Verletzungen erlegen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verletzen · Verletzung
verletzen Vb. ‘verwunden, beschädigen, kränken, wogegen verstoßen’, mhd. verletzen ‘verwunden, schädigen’, verstärkende Präfixbildung zu heute veraltetem ↗letzen (s. d.). Verletzung f. ‘das Verletzen, verletzte Stelle am, im Körper, Wunde’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Nichteinhaltung · ↗Ordnungswidrigkeit · Verletzung · ↗Verstoß · ↗Zuwiderhandlung · ↗Überschreitung · ↗Übertretung  ●  unerlaubte Handlung  juristisch
Oberbegriffe
Assoziationen
Medizin
Synonymgruppe
Körperverletzung · ↗Läsion · ↗Trauma · Verletzung · ↗Verwundung  ●  ↗Blessur  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Leid · ↗Pein · ↗Schmerz · ↗Weh
  • Körperverstümmelung · körperliche Verstümmelung
  • (weibliche) Genitalverstümmelung · Beschneidung weiblicher Genitalien · Frauenbeschneidung · Mädchenbeschneidung · Verstümmelung weiblicher Genitalien · genitale Verstümmelung  ●  ↗Beschneidung  ugs., weibl.
  • männliche Beschneidung  ●  ↗Zirkumzision  fachspr.
  • (sich) unwohl fühlen · ↗Befindlichkeitsstörung · ↗Unwohlsein · diffuse Beschwerde · leichte(re) Beschwerde  ●  (einen) Furz quer sitzen (haben)  derb · ↗Wehwehchen  ugs. · nichts Ernstes  ugs.
Synonymgruppe
Affront · ↗Beleidigung · ↗Diskreditierung · ↗Erniedrigung · ↗Herabwürdigung · ↗Insult · ↗Kränkung · ↗Schimpf · ↗Verbalinjurie · Verletzung · ↗Verunglimpfung · schwere Beleidigung  ●  Schlag ins Gesicht  fig.
Oberbegriffe
  • Ehrverletzung  ●  Ehrdelikt  fachspr., juristisch · Ehrverletzungsdelikt  fachspr., juristisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufsichtspflicht Grundrecht Krankenhaus Menschenrecht Menschenwürde Persönlichkeitsrecht Privatsphäre Schwere Souveränität Urheberrecht Völkerrecht auskurieren davonkommen davontragen erleiden erliegen erlitten flagrant grob inner lebensgefährlich leicht schlimm schwer schwerwiegend sterben tödlich zufügen zurückwerfen zuziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verletzung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Derzeit steht nur noch die Entscheidung aus, ob er operiert werden muss, oder die Verletzung konservativ behandelt wird.
Die Zeit, 16.03.2012 (online)
Ich war aufgrund meiner Verletzungen nicht mehr in der Lage, genau zu zielen.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 49
Es sind also zwölf Stunden seit der kleinen Verletzung verflossen.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 88
Dort ist er nach kurzer Zeit an den erlittenen Verletzungen gestorben.
Friedländer, Hugo: Räuberhauptmann Kneißl vor dem Schwurgericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 1056
Wenn diese mit Mark, also einer Flüssigkeit, gefüllten Knochen getroffen werden, kommt es, da der Knochen zersplittert, zu äußerst schweren Verletzungen.
Hahn, Ulla: Unscharfe Bilder, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2003, S. 168
Zitationshilfe
„Verletzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verletzung>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verletztheit
Verletztenrente
Verletzte
verletzt
Verletzlichkeit
verletzungsanfällig
verletzungsbedingt
Verletzungsgefahr
Verletzungspause
Verletzungspech