Verliebte, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Verliebten · Nominativ Plural: Verliebte(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Verliebten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Verliebte.
WorttrennungVer-lieb-te (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bilderbuch Dichter Gottesdienst Herz Kuß Laune Liebende Reise Romantiker Tagebuch Treffpunkt Verheiratete Verlobte Verrückter beid enttäuscht genießen küssen locken schenken schweben singen turteln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verliebte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle haben uns verraten, jetzt suchen Verliebte den Halt in der romantischen Idee von dazumal.
Der Tagesspiegel, 02.05.2002
Die rosarote Ausführung für Verliebte zeigt jederzeit an, wo der andere zu finden ist.
Die Zeit, 08.04.1998, Nr. 16
Auch auf diese Weise kann man dem Verliebten die Vergeblichkeit seines Begehrens zeigen.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 158
Das gilt in hohem Maße für Geschenke unter den Verliebten.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 28675
In der Dunkelheit versuchen die beiden Verliebten die "Schulmeisters-Braut" zu küssen.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 137
Zitationshilfe
„Verliebte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verliebte>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verliebt
verlieben
Verleumdungsprozess
Verleumdungspropaganda
Verleumdungsklage
Verliebtheit
verliegen
verlierbar
verlieren
Verlierer