Verlustgeschäft, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungVer-lust-ge-schäft (computergeneriert)
WortzerlegungVerlustGeschäft
eWDG, 1977

Bedeutung

kaufmännische Unternehmung, bei der die Aufwendungen die Erlöse übersteigen

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Defizit · ↗Einbuße · ↗Fehlbetrag · ↗Minus · ↗Nachteil · Verlust · Verlustgeschäft  ●  Unterschuss  veraltet · ↗Miese  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einstieg Millionenhöhe Verkauf Wahrscheinlichkeit drohen erheblich erweisen gewaltig gigantisch glatt herausstellen herb rein riesig sportlich total

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verlustgeschäft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Wert des Rings wird auf rund 100 Millionen Euro beziffert, ein Verkauf wäre also ein großes Verlustgeschäft.
Die Zeit, 11.11.2013 (online)
Schluss mit subventionierten Verlustgeschäften, Schluss mit ewigen Illusionen, sagt er.
Süddeutsche Zeitung, 09.06.2004
In solchen Nächten machte sie ein Verlustgeschäft, aber wenn sie darauf eingegangen wäre, hätte sie einen Präzedenzfall geschaffen.
konkret, 1988
Falsch entwickelt war die Industrie, die gegen die internationale Konkurrenz aufgebaut, staatlich reglementiert und subventioniert worden war, ein Verlustgeschäft also.
o. A.: FREIHEIT STATT SOZIALISMUS. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]
Rein finanziell betrachtet, waren sie für ihn ein Verlustgeschäft, zu jedem der Konzerte mußte er umgerechnet 1200 Rubel zuschießen.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 436
Zitationshilfe
„Verlustgeschäft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verlustgeschäft>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verlustfrei
Verlusterfahrung
Verlustdeckung
Verlustbringer
Verlustbetrieb
verlustieren
verlustig
Verlustjahr
Verlustkonto
Verlustleistung