Vermögensaufbau, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Vermögensaufbau(e)s
WorttrennungVer-mö-gens-auf-bau
WortzerlegungVermögen2Aufbau

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absicherung Aktienfonds Alterssicherung Altersvorsorge Baustein Geldanlage Immobilie Instrument Risikoabsicherung Strategie Versicherung Vorsorge Zertifikat dienen eignen gezielt kontinuierlich langfristig privat systematisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vermögensaufbau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bezüglich des eigenen Vermögensaufbaus gehen die Deutschen andere Wege als ihre europäischen Nachbarn.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.1996
Der durchschnittliche Kunde sei 32 Jahre alt und habe "seinen ganzen Vermögensaufbau erst noch vor sich.
Süddeutsche Zeitung, 29.03.2000
Viele Jobs, die früher einen stetigen Vermögensaufbau ermöglichten, reichen heute gerade fürs Überleben.
Die Zeit, 21.09.2009, Nr. 38
Doch ein individuell so gewaltiges Unterfangen wie die private Altersvorsorge geht über die Dimension des normalen Sparens weit hinaus - hier muß ein gezielter Vermögensaufbau stattfinden.
Die Welt, 18.02.2005
In Bezug auf einen Vermögensaufbau für das Alter ist das ausgesprochen wichtig.
Der Tagesspiegel, 05.02.2002
Zitationshilfe
„Vermögensaufbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vermögensaufbau>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vermögensarrest
Vermögensanteil
Vermögensanlage
Vermögensamt
Vermögensabtretung
Vermögensaufteilung
Vermögensauseinandersetzung
Vermögensausweis
Vermögensberater
Vermögensberatung