Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Vermögensaufbau, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Vermögensaufbau(e)s · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Ver-mö-gens-auf-bau
Wortzerlegung Vermögen2 Aufbau

Typische Verbindungen zu ›Vermögensaufbau‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vermögensaufbau‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vermögensaufbau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bezüglich des eigenen Vermögensaufbaus gehen die Deutschen andere Wege als ihre europäischen Nachbarn. [Süddeutsche Zeitung, 10.02.1996]
Der durchschnittliche Kunde sei 32 Jahre alt und habe "seinen ganzen Vermögensaufbau erst noch vor sich. [Süddeutsche Zeitung, 29.03.2000]
Viele Jobs, die früher einen stetigen Vermögensaufbau ermöglichten, reichen heute gerade fürs Überleben. [Die Zeit, 21.09.2009, Nr. 38]
Für den Kunden, der mit seiner Police den Vermögensaufbau betreiben möchte, ist dies misslich. [Süddeutsche Zeitung, 25.08.2004]
Bei Wetten drohen besonders hohe Verluste, für den privaten Vermögensaufbau ist diese Anlageform damit eher ungeeignet. [Die Zeit, 16.03.2000, Nr. 12]
Zitationshilfe
„Vermögensaufbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verm%C3%B6gensaufbau>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vermögensarrest
Vermögensanteil
Vermögensanlage
Vermögensamt
Vermögensabtretung
Vermögensaufteilung
Vermögensauseinandersetzung
Vermögensausweis
Vermögensberater
Vermögensberatung