Vermögensaufteilung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungVer-mö-gens-auf-tei-lung
WortzerlegungVermögen2Aufteilung
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
er glaubte, er wäre bei der Vermögensaufteilung zu kurz gekommen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Fall einer Scheidung gilt die Vermögensaufteilung nur für die ab 2002 geschlossenen Ehen.
Die Zeit, 01.04.2002, Nr. 13
Eine gute Vermögensaufteilung beschränkt das Risiko besser und bringt einen höheren Ertrag.
Die Welt, 02.08.2005
Im Gegenzug sind die Länder bereit, die Konzeption der Vermögensaufteilung hinzunehmen.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 966
Die Länder sind aufgrund dieser Zusagen bereit, die Konzeption der Vermögensaufteilung nach Artikel 17 bis 20 hinzunehmen.
Nr. 394: Vorlage Busse und Stern an Seiters vom 23. August 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 4350
Auf dem Programm steht auch die steuerliche Behandlung Mobil von Aktienvermögen durch den Fiskus, der Börsengang von Unternehmen sowie Feinkost Exkurse zur richtigen Vermögensaufteilung.
Der Tagesspiegel, 01.12.2000
Zitationshilfe
„Vermögensaufteilung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vermögensaufteilung>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vermögensaufbau
Vermögensarrest
Vermögensanteil
Vermögensanlage
Vermögensamt
Vermögensauseinandersetzung
Vermögensausweis
Vermögensberater
Vermögensberatung
Vermögensbeschlagnahme