Vermögensbestand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Vermögensbestand(e)s · Nominativ Plural: Vermögensbestände
Worttrennung Ver-mö-gens-be-stand
Wortzerlegung Vermögen2Bestand
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Finanzwesen Gesamtheit des Besitzes einer Privatperson, Organisation, eines Unternehmens oder Staates an Eigentum, besonders an Geld und Finanzprodukten, aber auch Sachwerten
Beispiele:
[…] im Euroraum steigen die Preise für Vermögensbestände – Häuser, Grundstücke, Aktien, aber auch Rentenpapiere – mit Raten deutlich oberhalb des Anstiegs der Konsumentenpreise. [52–11 Immobilien-News der Woche, 27.12.2011, aufgerufen am 16.09.2018]
Generell sind etwa zwei Drittel aller privaten Vermögensbestände in selbst genutztem Wohneigentum gebunden. [Süddeutsche Zeitung, 04.05.2012]
Danach [nach einer Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge] werden in Deutschland bis 2020 rund 2600 Milliarden Euro vererbt, gut ein Viertel des gesamten privaten Vermögensbestands. [Süddeutsche Zeitung, 13.03.2012]
Das neue Urteil erlaubt es, dass Unternehmen oder Gewerkschaften direkt Geld aus dem eigenen Vermögensbestand für Wahlwerbung ausgeben. [Spiegel, 21.01.2010 (online)]
Die Schweiz schätzt ihre von der Valutakrisis betroffenen Vermögensbestände auf 8 Milliarden, beinahe den fünften Teil ihres Nationalvermögens, […]. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 09.03.1920]

Typische Verbindungen zu ›Vermögensbestand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vermögensbestand‹.

Zitationshilfe
„Vermögensbestand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verm%C3%B6gensbestand>, abgerufen am 11.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vermögensbesitz
Vermögensbeschlagnahme
Vermögensberatung
Vermögensberater
Vermögensausweis
Vermögensbesteuerung
Vermögensbilanz
Vermögensbildung
Vermögensdelikt
Vermögenseinbuße