Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Vermögenseinbuße, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vermögenseinbuße · Nominativ Plural: Vermögenseinbußen
Worttrennung Ver-mö-gens-ein-bu-ße
Wortzerlegung Vermögen2 Einbuße

Thesaurus

Synonymgruppe
Vermögenseinbuße · Vermögensschaden

Typische Verbindungen zu ›Vermögenseinbuße‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vermögenseinbuße‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vermögenseinbuße‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ja, sagt Bill Gates, 20 Prozent Vermögenseinbußen müsse der Sektor wohl erleiden. [Die Zeit, 09.02.2009, Nr. 06]
Dabei haftet der versicherte Schiffseigentümer ohnehin nur für Vermögenseinbußen, nicht jedoch für die von einer Ölpest ausgehenden Schäden an der Natur. [Die Zeit, 18.01.1993, Nr. 03]
Es kann sogar im Wert absinken und seinem Eigentümer statt eines Vermögenszuwachses eine Vermögenseinbuße bescheren. [Die Zeit, 01.12.1967, Nr. 48]
Außerdem haben viele Familien durch den Verfall der Hauspreise bereits schwere Vermögenseinbußen hinnehmen müssen. [Die Zeit, 26.03.2008 (online)]
Vermögenseinbußen lösen dagegen bei den Konsumenten eine Kaufunlust aus – mit entsprechend dämpfender Wirkung auf die Volkswirtschaft. [Die Zeit, 15.07.2002, Nr. 28]
Zitationshilfe
„Vermögenseinbuße“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verm%C3%B6genseinbu%C3%9Fe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vermögensdelikt
Vermögensbildung
Vermögensbilanz
Vermögensbesteuerung
Vermögensbestand
Vermögenseinkommen
Vermögenseinziehung
Vermögensentziehung
Vermögensentzug
Vermögenserklärung