Vermögenseinkommen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Vermögenseinkommens · Nominativ Plural: Vermögenseinkommen
WorttrennungVer-mö-gens-ein-kom-men
WortzerlegungVermögen2Einkommen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bezieher Bilanz Defizit Dienstleistung durchschnittlich erfassen heranziehen kompensieren Übertragung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vermögenseinkommen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Löwenanteil der Vermögenseinkommen speist sich immer noch aus Zinsen.
Die Zeit, 30.08.1999, Nr. 35
Zinsen und sonstige Vermögenseinkommen haben sich seit 1980 verdreifacht, Nettolöhne dagegen lediglich verdoppelt.
Süddeutsche Zeitung, 03.01.1998
Wenn die Vermögenseinkommen endlich zur Finanzierung des Sozialstaates beitragen - das wäre eine Jahrhundertreform - geht das in dieselbe Richtung.
Die Welt, 08.02.2003
Eine Jahrhundertreform der Sozialversicherung wäre es, nicht nur die Löhne und Gehälter, sondern auch die Vermögenseinkommen zur Finanzierung des Sozialstaates heranzuziehen.
Bild, 15.05.2002
Die Bedeutung der Löhne als Maßstab für das Wachstum des Wohlstandes nimmt ab, die Bedeutung von Vermögenseinkommen nimmt zu.
Der Tagesspiegel, 24.01.2000
Zitationshilfe
„Vermögenseinkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vermögenseinkommen>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vermögenseinbuße
Vermögensdelikt
Vermögensbildung
Vermögensbilanz
Vermögensbesteuerung
Vermögenseinziehung
Vermögensentziehung
Vermögensentzug
Vermögenserklärung
Vermögensgegenstand