Vermahnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungVer-mah-nung (computergeneriert)
Wortzerlegungvermahnen-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gebet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vermahnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Minister war wohl beraten, es bei ernster Vermahnung zu belassen.
Die Welt, 19.05.2004
Er erhält eine Vermahnung und sinkt um und wird tot fortgetragen.
Die Zeit, 08.08.1969, Nr. 32
Er hätte beim dritten Zwischenruf, nach zweimaliger Vermahnung, bereits einschreiten können.
Bobrowski, Johannes: Levins Mühle, Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 205
Unter den Vermahnungen der Mutter zur Vorsicht kletterte ich viele Stufen hinab.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21676
Im Auftrag des Kurfürsten Johann Friedrich verfaßte er 1541 die »Vermahnung zum Gebet wider den Türken«.
Hagemann, Ludwig: Christentum und Islam: Die Hypothek der Geschichte - Ein Überblick. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 287
Zitationshilfe
„Vermahnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vermahnung>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vermahnen
Vermählungsanzeige
Vermählung
Vermählte
vermählen
vermakeln
vermaledeien
vermaledeit
vermalen
vermännlichen