Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Vermahnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Ver-mah-nung
Wortzerlegung vermahnen -ung

Verwendungsbeispiele für ›Vermahnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Minister war wohl beraten, es bei ernster Vermahnung zu belassen. [Die Welt, 19.05.2004]
Er erhält eine Vermahnung und sinkt um und wird tot fortgetragen. [Die Zeit, 08.08.1969, Nr. 32]
Er hätte beim dritten Zwischenruf, nach zweimaliger Vermahnung, bereits einschreiten können. [Bobrowski, Johannes: Levins Mühle, Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 205]
Dass diese Prämisse nicht mehr zutrifft, mindert nicht den zeitlosen Wert einer tiefgehenden Vermahnung. [Süddeutsche Zeitung, 18.12.2002]
Unter den Vermahnungen der Mutter zur Vorsicht kletterte ich viele Stufen hinab. [Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21676]
Zitationshilfe
„Vermahnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vermahnung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verlöbnis
Verlästerung
Verlässlichkeit
Verlängerungsschnur
Verlängerungskabel
Vermarkter
Vermarktung
Vermarktungsrecht
Vermarktungsstrategie
Vermarktungsstruktur