Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Vermarktung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vermarktung · Nominativ Plural: Vermarktungen · wird selten im Plural verwendet
Aussprache [fɛɐ̯ˈmaʁktʊŋ]
Worttrennung Ver-mark-tung
Wortzerlegung vermarkten -ung
Wortbildung  mit ›Vermarktung‹ als Erstglied: Vermarktungsstruktur  ·  mit ›Vermarktung‹ als Letztglied: Direktvermarktung
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Wirtschaft Angebot von Produkten, Dienstleistungen o. Ä. in marktgerechter, absatzfähiger Form, um beim Verkauf möglichst gute Geschäfte abzuschließen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine dezentrale, weltweite, offensive Vermarktung
mit Genitivattribut: Vermarktung der Produkte, Fernsehrechte, Werbeflächen
in Präpositionalgruppe/-objekt: sich um die Vermarktung kümmern; mit der Vermarktung beauftragt sein; auf die Vermarktung spezialisiert sein
in Koordination: Herstellung, Verarbeitung, Produktion und Vermarktung
hat Präpositionalgruppe/-objekt: die Vermarktung von Fernsehrechten, Sportereignissen, DSL-Anschlüssen
Beispiele:
Der Baubeginn soll im Sommer beziehungsweise Herbst sein. Derweil hat die Vermarktung der Eigentumswohnungen bereits begonnen. [Aachener Zeitung, 23.04.2020]
Für Novartis ist das Generika‑Geschäft attraktiv, macht es doch die Vermarktung der eigenen Medikamente auch nach Ablauf der Patente möglich. [Welt am Sonntag, 23.04.2006]
Der Stadtrat interpretiert den Vorstoss […] nicht in erster Linie als Auftrag zu mehr Transparenz, sondern als Aufforderung, »die Anstrengungen zur Vermarktung der Glasfaseranschlüsse fortzuführen und zu intensivieren«, wie EWZ‑Sprecher Harry G[…] auf Anfrage sagt. [Neue Zürcher Zeitung, 15.04.2015]
Imker in Brandenburg können einen Zuschuß für Erstausstattung, Produktionsverbesserungen, Vermarktung von Honig beantragen. Möglich sind bis zu 30 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 3.000 Euro. [Bild, 30.12.2005]
[…] der als Partner für die Vermarktung der Flüge genannte Reiseveranstalter Dertour gibt sich zurückhaltend. Das »touristisch interessante« Projekt sei bisher »in keiner Weise konkret«, sagt eine Sprecherin. [Der Tagesspiegel, 11.05.2005]
Jeans‑Hersteller Levi’s hat für die Vermarktung seiner neuen Hose tief in die Trickkiste gegriffen. [Bild am Sonntag, 27.02.2005]
Bei populären Sachbüchern kann man sich Vermarktungen wie in Hollywood vorstellen. Ein Film kommt zuerst ins Kino, dann in den Verleih und zuletzt ins Fernsehen. Entsprechend könnte ein Sachbuch erst auf Papier und drei Monate später digital herauskommen. Die Halbwertszeit der meisten Bücher in Bestsellerlisten ist dann erreicht. [Die Zeit, 15.10.2009, Nr. 43] ungewöhnl. Pl.
spezieller die öffentlichkeitswirksame Präsentation von (prominenten) Personen oder von Sachverhalten, die aus medialer Sicht interessant sind
Beispiele:
Die Nationalmannschaft ist mittlerweile nahezu das Einzige, was dem Verband für die Vermarktung geblieben ist. […] Die Nationalmannschaft als Marke zu etablieren – dazu bedarf es auch eines griffigen Logos. [Der Spiegel, 09.06.2015 (online)]
Mosley sagt, das Geld, das durch Ecclestones Vermarktung in die Formel 1 komme, müsse gleichmässig verteilt werden. [Neue Zürcher Zeitung, 07.04.2015]
Der Russe [Oleg Tinkow] fordert […] Reformen im internationalen Radsport, kürzere Rennen, eine bessere Vermarktung und eine andere Verteilung der eingenommenen Gelder. [Der Spiegel, 31.03.2015 (online)]
Im Streit um die exklusive Vermarktung der Fußball‑WM wollen einzelne deutsche Sponsoren nun offenbar vom Weltverband Fifa einen Teil ihres Geldes zurück. [Die Welt, 29.04.2006]
So mutig turnte er und trat anschließend so forsch auf, dass er als idealer Repräsentant seiner Sportart gefeiert wird. Seine Eltern schützen ihn nun ein wenig, weil der Rummel um ihn derart groß geworden ist. Für die Vermarktung und die Öffentlichkeitsarbeit haben sie inzwischen einen Vertrag mit der Agentur »Vitesse Kärcher« geschlossen. [Der Tagesspiegel, 20.05.2005]
Ich habe noch nie Werbung außerhalb meiner beruflichen Verpflichtungen gemacht […]. Ich würde nie Geld in die eigene Tasche stecken, weil ich durch Fußball bekannt geworden bin. So wie David Beckham, der durch Vermarktung zum Weltstar wurde. [Bild am Sonntag, 26.12.2004]
H. C. Andersen sei wohl der international bekannteste Autor, meint Johan de Mylius, der Leiter des Andersen‑Forschungszentrums in Odense, Andersens Geburtsstadt. In mehr als 120 Sprachen sei er übersetzt, und die Neuausgaben und Bearbeitungen, Verfilmungen, Vermarktungen gehen immer noch weiter. [Frankfurter Rundschau, 11.01.1997] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Kommerzialisierung · Vermarktung

Typische Verbindungen zu ›Vermarktung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vermarktung‹.

Bundesliga-tv-rechte Bundesligarechte Caltex-geländes Fernsehrecht Gelaendes Gewerbefläche Gewerbegebiet Gewerbegrundstück Krebsmittel Landwehrviertel Loge Medienrecht Potenzmittel Quellenpark Stadionnamen Tv-rechte Waldstadion Werbefläche Werberechte Werbezeit beauftragen dezentral exklusiv gewinnbringend kommerziell medial professionell touristisch vorantreiben zentral
Zitationshilfe
„Vermarktung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vermarktung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vermarkter
Vermahnung
Verlöbnis
Verlästerung
Verlässlichkeit
Vermarktungsrecht
Vermarktungsstrategie
Vermarktungsstruktur
Vermehrung
Vermehrungsrate