Vermeidungsverhalten, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Vermeidungsverhaltens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungVer-mei-dungs-ver-hal-ten

Verwendungsbeispiele für ›Vermeidungsverhalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Umgekehrt kann Strafandrohung für ein unerwünschtes Verhalten ein konditioniertes Vermeidungsverhalten verstärken.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Konditionierung. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 6413
Das Gefühl trifft den Kern der Person, erniedrigt und degradiert sie und führt schließlich sogar zum Vermeidungsverhalten und zum völligen Verstummen.
Die Zeit, 01.04.2002, Nr. 13
Bei beiden Therapieformen muss das über viele Jahre verfestigte Vermeidungsverhalten abtrainiert werden.
Die Zeit, 16.06.2006, Nr. 06
Erst wenn die Angst wiederholt in offensichtlich harmlosen Situationen auftritt und es infolgedessen zu einem Vermeidungsverhalten kommt, sprechen die Experten von einer Angststörung.
Die Welt, 26.11.2005
Zu diesem Vermeidungsverhalten steht der in der erstmals vollständig edierten Korrespondenz zwischen Ludwig und Cosima dominierende Vertrautheitston in höchst auffälligem Kontrast.
Süddeutsche Zeitung, 28.09.1996
Zitationshilfe
„Vermeidungsverhalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vermeidungsverhalten>, abgerufen am 21.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vermeidungsstrategie
Vermeidung
vermeidlich
vermeiden
vermeidbar
Vermeil
Vermeille
vermeinen
vermeintlich
vermelden