Vermengung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-men-gung
Wortzerlegung vermengen -ung

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Vermengung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vermengung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vermengung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Kritiker warfen ihm die Vermengung politischer Entscheidungen mit privaten geschäftlichen Interessen vor. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]]
Von einer Vermengung wissenschaftlicher Erkenntnis mit politischer Agitation kann dennoch keine Rede sein. [Die Zeit, 27.11.1970, Nr. 48]
Diese Regierung sei alles andere als fähig, das Problem der Vermengung von staatlichen und geschäftlichen Interessen zu lösen. [Süddeutsche Zeitung, 13.05.1994]
Es gab nie so eine unattraktive Vermengung von Stadt und Land. [Der Tagesspiegel, 12.03.2005]
Eine große, allgemeine Vermengung bereite sich vor, habe schon begonnen. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 63]
Zitationshilfe
„Vermengung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vermengung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vermeille
Vermeil
Vermeidungsverhalten
Vermeidungsstrategie
Vermeidung
Vermenschlichung
Vermerk
Vermessenheit
Vermesser
Vermessung