Vermisste, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Vermissten · Nominativ Plural: Vermisste(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Vermissten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Vermisste.
Worttrennung Ver-miss-te
Wortbildung  mit ›Vermisste‹ als Erstglied: Vermisstenmeldung

Verwendungsbeispiele für ›Vermisste‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wieder andere betteln um Hilfe bei der Suche nach Vermißten.
Bild, 02.09.2005
Das Rote Kreuz führt eine Liste mit mehr als 7300 Vermißten.
Die Zeit, 16.12.1998, Nr. 52
In diesen Abendstunden hatten die ausgesandten Abteilungen bereits von den hundertunddreizehn Vermißten siebenundsechzig Tote insgesamt geborgen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 101
Die deutschen Verluste betragen 311 Tote und Vermißte sowie 48 Flugzeuge.
o. A.: 1942. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 15873
Nicht zuletzt hat der Vatikan mit Hilfe dieser Einrichtungen sich am Suchdienst für Vermißte beteiligt.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 6521
Zitationshilfe
„Vermisste“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vermisste>, abgerufen am 23.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vermissen
Vermischung
vermischen
verminen
Verminderung
Vermisstenanzeige
Vermisstenmeldung
Vermissung
vermittelbar
vermitteln