Vermummung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-mum-mung
Wortzerlegungvermummen-ung
Wortbildung mit ›Vermummung‹ als Erstglied: ↗Vermummungsverbot
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Vermummen
2.
zum Vermummen verwendete Kleidung o. Ä.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kostümierung · ↗Maskerade · ↗Maskierung · ↗Verkleidung · Vermummung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Demonstrant Demonstration Maske Strafbarkeit Verbot ablegen ahnden verbieten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vermummung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Frankreich soll auch per Gesetz jegliche Vermummung im öffentlichen Raum verboten werden.
Die Zeit, 03.05.2010, Nr. 18
Viele Bürger wissen nicht, daß die Vermummung heute schon als Vergehen geahndet werden kann.
Der Spiegel, 23.02.1987
Wer sich umsehen möchte, kommt nicht ohne Vermummung von Kopf bis Zehen über die Türschwelle.
Die Welt, 29.04.1999
Nach ihrer Entfernung versuchte man durch eine poetische Vermummung die verlorene Stimmung wieder einzufangen.
Dohm, Hedwig: Christa Ruland. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 10050
Eine Nacht außerhalb meiner Mauern, und der Jüngling blickt aus der Vermummung wie das Gerippe aus dem Sterbenden.
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 61
Zitationshilfe
„Vermummung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vermummung>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vermummte
vermummen
vermummeln
Vermulmung
vermüllen
Vermummungsverbot
vermurksen
vermurrt
vermuten
vermutlich