Vernünftigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-nünf-tig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungvernünftig-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Rationalität · Vernünftigkeit · vernünftige Denkweise

Typische Verbindungen
computergeneriert

Glaube lebendig praktisch überzeugen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vernünftigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit schwindet aber auch die Vernünftigkeit der Welt, sie erscheint als von Gott zufällig so gewollte.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 30788
Fortan mag er von der „tieferen Vernünftigkeit“ von Handlungen zu sprechen.
Die Zeit, 26.03.1993, Nr. 13
Sie sind die Antwort der romantischen Kritik auf die plane Vernünftigkeit der deutschen Aufklärung.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 265
Die Person hat einen Namen; wieweit Vernünftigkeit oder doch Vernunftfähigkeit für sie konstitutiv sind, wird verschieden beurteilt.
Trillhaas, W.: Persönlichkeit. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 18547
Er muss verstehen, dass sein Tod notwendig ist, um die Vernünftigkeit des Staates zu sichern.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.2003
Zitationshilfe
„Vernünftigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vernünftigkeit>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vernünftigerweise
vernünftig
Vernunftidee
Vernunftheirat
Vernunftgrund
Vernunftkritik
vernunftlos
Vernunftmensch
Vernunftprinzip
Vernunftrecht