Vernunfterkenntnis, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vernunfterkenntnis · Nominativ Plural: Vernunfterkenntnisse
WorttrennungVer-nunft-er-kennt-nis
WortzerlegungVernunftErkenntnis1

Typische Verbindungen
computergeneriert

rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vernunfterkenntnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die mathematische Erkenntnis ist Vernunfterkenntnis aus der »Konstruktion der Begriffe«.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12513
Er nennt die Vernunfterkenntnis durch Konstruktion der Begriffe mathematisch; diese Erkenntnis setzt er der a priori philosophischen Erkenntnis entgegen.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 27087
Er hält die Mathematik zwar für das Muster einer erfolgreichen Wissenschaft, überdies für die Grundsprache aller Naturwissenschaft, nicht zuletzt für eine echte Vernunfterkenntnis.
Die Welt, 12.02.2004
Seine Maxime, daß sich Glaube und Vernunfterkenntnis nicht widersprechen können, dem forschenden Verstand also keine, auch keine lehramtliche Grenze gesetzt sei, ist noch heute aktuell.
o. A. [A. W.]: Albertus Magnus. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]
Sie ist die Autorität, neben ihr haben Vernunfterkenntnis und Offenbarung durch Wunder nur noch sekundäre Bedeutung.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21380
Zitationshilfe
„Vernunfterkenntnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vernunfterkenntnis>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vernünfteln
Vernünftelei
Vernunftehe
Vernunftbegriff
vernunftbegabt
vernunftfremd
Vernunftgebrauch
vernunftgeleitet
vernunftgemäß
Vernunftglaube