Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Verpfändung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-pfän-dung
Wortzerlegung verpfänden -ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Pfand · Unterpfand · Verpfändung

Typische Verbindungen zu ›Verpfändung‹ (berechnet)

Kapital-lebensversicherung Möbel erfolgen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verpfändung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verpfändung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für eine quasi lebenslängliche Verpfändung seines Lohnes kommt er in den Genuß, ein halbes Leben lang keinen Mietzins zahlen zu müssen. [o. A.: VON DER ARBEITERKLASSE (Teil 1 und 2). In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1990]]
TV hält die Verpfändung des eigenen Anteils an die Banken aber für nicht wirksam. [Die Welt, 11.12.2002]
Am meisten wurde kritisiert, daß die mexikanische Regierung sich zur Verpfändung von Einnahmen aus dem Ölgeschäft bereit gefunden habe. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]]
Die Überschüsse verfallen dem Fiskus des Landes, in dem die Verpfändung erfolgt ist. [Die Zeit, 22.12.1978, Nr. 52]
Zwecks Verpfändung des zweiten wertvolleren Ringes reiste Abraham nach Breslau. [Friedländer, Hugo: Ein Landgerichtsrat auf der Anklagebank. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1921], S. 4346]
Zitationshilfe
„Verpfändung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verpf%C3%A4ndung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verpflichtungsgeschäft
Verpflichtungsformel
Verpflichtungsermächtigung
Verpflichtungserklärung
Verpflichtung
Verplanung
Verplemperung
Verplombung
Verpuffung
Verpuppung