Verpflichtung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verpflichtung · Nominativ Plural: Verpflichtungen
Aussprache
WorttrennungVer-pflich-tung (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
meist im Singular
Vorgang, bei dem sich jmd. zu etw. verpflichtet, das Verpflichten
Beispiel:
die Verpflichtung der neu eingetretenen Mitglieder auf die Ziele der Organisation
2.
Tätigkeit, Verhalten, zu dem jmd. verpflichtet ist oder sich verpflichtet hat
Beispiele:
eine bindende, dienstliche, dringliche, ehrenvolle, familiäre, gesellschaftliche, internationale, moralische, vertragliche Verpflichtung
eine Verpflichtung übernehmen
jmdm. eine Verpflichtung auferlegen
eine Verpflichtung auf sich nehmen, eingehen, einhalten, übernehmen
eine Verpflichtung erfüllen
sich seinen Verpflichtungen entziehen
allen seinen Verpflichtungen gewissenhaft nachkommen
eine Verpflichtung zur Verbesserung der eigenen Arbeit abgeben
Pflicht zur Rückerstattung einer Geldsumme, Verbindlichkeit
Beispiele:
finanzielle Verpflichtungen
eine ungedeckte Verpflichtung
das Unternehmen konnte seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen
3.
Einstellung einer Person, besonders eines Künstlers, zu einer Tätigkeit, Anstellung
Beispiel:
die Verpflichtung des Künstlers an die Staatsoper

Thesaurus

Synonymgruppe
Bekräftigung · ↗Bund · ↗Ehrenwort · ↗Eid · ↗Erklärung · ↗Gelöbnis · ↗Gelübde · ↗Schwur · Verpflichtung
Unterbegriffe
Assoziationen
  • einen Eid ablegen · einen Eid leisten · einen Eid schwören
Synonymgruppe
Annahme · ↗Aufgabe · ↗Gelübde · Verpflichtung · ↗Versprechen · ↗Zusage
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Wortbruch · gebrochenes Versprechen · nicht eingehaltenes Versprechen
Synonymgruppe
Verbindung · ↗Verkettung · ↗Vernetzung · Verpflichtung · ↗Zusammenhang
Synonymgruppe
(ein) Muss · ↗Obliegenheit · ↗Pflicht · ↗Schuldigkeit · ↗Verbindlichkeit · Verpflichtung  ●  ↗Agenda  österr.
Unterbegriffe
Assoziationen
Jura
Synonymgruppe
Artikel · ↗Beschränkung · ↗Einschränkung · ↗Kautel · Verpflichtung · ↗Versteckspiel · ↗Vorbehalt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einhaltung Erfüllung Nationalspieler Stürmer auferlegen auferlegt bekräftigen beruflich besonder bestehend bindend eingegangen eingehen einhalten entbinden erfüllen ergebend feierlich finanziell gegenseitig gesellschaftlich gesetzlich international moralisch nachkommen rechtlich vertraglich völkerrechtlich übernehmen übernommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verpflichtung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn Zeit ist, würde er sich gerne wieder mehr königlichen Verpflichtungen widmen.
Die Zeit, 24.01.2013 (online)
Ich meinte, darauf wegen anderer Verpflichtungen nicht eingehen zu können.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 179
Danach sind 6 v. H. aller nicht auf rechtlicher Verpflichtung beruhenden Ausgaben gesperrt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1958]
Die erlassene Ordnung entbehrt natürlich der rechtlichen Verpflichtung für den Herrn.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 1043
Wann hat ein Käufer die Verpflichtung, ein Buch zu kennen, und hat er sie überhaupt?
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Litteraturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 22109
Zitationshilfe
„Verpflichtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verpflichtung>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verpflichten
Verpflegungsstelle
Verpflegungssatz
Verpflegungsnachschub
Verpflegungsmehraufwand
Verpflichtungserklärung
Verpflichtungsermächtigung
Verpflichtungsformel
Verpflichtungsgeschäft
verpfründen