Verrottung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-rot-tung (computergeneriert)
Wortzerlegungverrotten-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fäulnis bewahren fortschreitend moralisch völlig zunehmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verrottung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kuba riecht nach Erde, nach Regen, nach Vegetation, nach Verrottung.
Süddeutsche Zeitung, 14.02.2003
Soll diese aufwendige Anlage nun abgebaut oder für teures Geld vor der Verrottung bewahrt werden?
Die Zeit, 31.10.1975, Nr. 45
Dann wären auch Bodenorganismen, die für die Verrottung sorgen, betroffen.
Die Welt, 21.07.2005
Um eine Verrottung einzuleiten, ist ein Wässern von zwei Tagen notwendig.
Der Tagesspiegel, 26.10.2002
Der Begriff hat nur in Abgrenzung zur Verbrennung seine Berechtigung, denn bei der Verrottung entsteht auch Wärme.
o. A. [wor]: Kalte Rotte. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Zitationshilfe
„Verrottung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verrottung>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verrotten
Verroterien
Verroterie cloisonnée
verrosten
verrollen
Verrucano
verrucht
Verruchtheit
verrückbar
verrücken