Versöhnler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Versöhnlers · Nominativ Plural: Versöhnler
Aussprache
WorttrennungVer-söhn-ler
Wortzerlegungversöhnen-ler
Wortbildung mit ›Versöhnler‹ als Erstglied: ↗Versöhnlertum · ↗versöhnlerisch
eWDG, 1977

Bedeutung

DDR jmd., der innerhalb der Arbeiterbewegung gegenüber rechtsopportunistischen und linksopportunistischen Strömungen ein prinzipienloses, antimarxistisches Verhalten zeigt, Opportunist
Beispiel:
Hier auf dem Parteitag müssen wir uns noch mit einer Gruppe des feigen Opportunismus auseinandersetzen, den Versöhnlern [Thälm.Reden2,103]

Verwendungsbeispiele für ›Versöhnler‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun heben dieselben Kräfte, die Faulkner stürzten, den nächsten „Versöhnler“ auf den Schild.
Die Zeit, 10.10.1975, Nr. 42
Es fehlt Richard von Weizsäcker, einst von Kohl entdeckt und gefördert, aber von Strauß als gesellschaftspolitischer Versöhnler abgelehnt.
Die Zeit, 21.11.1975, Nr. 48
Diese wurden als »Zauderer«, »Versöhnler«, »Fraktionsmacher« und Feinde der Partei «gegeneinander ausgespielt, isoliert und politisch unwiderruflich kaltgestellt.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 5051
Für die muß ein Sjuganow, der sich Willy Brandt zum Vorbild nimmt, als gefährlicher Versöhnler gelten.
Der Spiegel, 08.01.1996
Zitationshilfe
„Versöhnler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vers%C3%B6hnler>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Versöhner
versöhnen
versöhnbar
versohlen
versoffen
versöhnlerisch
Versöhnlertum
versöhnlich
Versöhnlichkeit
Versöhnung