Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Versagung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-sa-gung
Wortzerlegung versagen -ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Abweisung · Unverbindlichkeit · Versagung  ●  Inkonzilianz  lat.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Versagung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Versagung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Versagung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Also soll hier eine Versagung der Revision, ihre Beschränkung auf einen bestimmten Streitgegenstand nach wie vor unzulässig sein. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 01.03.1905]
In der Praxis spielt die Versagung heute nur noch eine geringe Rolle. [o. A. [pra]: Paßgesetz. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]]
Und was hat das mit den angeblichen Versagungen der Kindheit zu tun? [Die Zeit, 28.10.1988, Nr. 44]
Wer zahlt hier die Kosten, wer kompensiert zur Bemäntelung irreparabler Versagungen munter drauflos? [Die Zeit, 01.03.1982, Nr. 09]
Der Akt der Versagung wird selbst libidinös besetzt und zu einer autonomen Quelle der Befriedigung. [Die Zeit, 19.08.1999, Nr. 34]
Zitationshilfe
„Versagung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Versagung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Versager
Versagensangst
Versagen
Versachlichung
Versabschnitt
Versakzent
Versal
Versalie
Versalschrift
Versammlung