Versagung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-sa-gung
Wortzerlegung versagen-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Abweisung · ↗Unverbindlichkeit · Versagung  ●  Inkonzilianz  lat.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Versagung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Versagung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Versagung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Praxis spielt die Versagung heute nur noch eine geringe Rolle.
o. A. [pra]: Paßgesetz. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Und was hat das mit den angeblichen Versagungen der Kindheit zu tun?
Die Zeit, 28.10.1988, Nr. 44
Also soll hier eine Versagung der Revision, ihre Beschränkung auf einen bestimmten Streitgegenstand nach wie vor unzulässig sein.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 01.03.1905
Dabei ist die Versagung der kirchlichen Gemeinschaft letzter Ruf der Gemeinde zur Umkehr.
Bavinck, J. H.: Kirchenzucht. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 15348
Die immerwährenden Kämpfe um Gewährung oder Versagung der Kaiserkrone kennt jeder aus der Geschichte.
Fischer, Hermann: Grundzüge der Deutschen Altertumskunde, Leipzig: Quelle & Meyer 1917 [1908], S. 60
Zitationshilfe
„Versagung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Versagung>, abgerufen am 04.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Versager
Versagensangst
versagen
versacken
Versachlichung
Versakzent
Versal
Versalie
Versalschrift
versamen