Verschüttung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-schüt-tung (computergeneriert)
Wortzerlegungverschütten-ung

Verwendungsbeispiele für ›Verschüttung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man das anstellt, piept es, so dass man im Fall der Verschüttung gefunden wird.
Der Tagesspiegel, 05.04.2002
Was konnten wir bewahren, was können wir wieder heraufholen aus der Verschüttung?
Die Zeit, 14.05.1953, Nr. 20
Den Zusammenhang von gleichzeitiger Entfaltung und Verschüttung vom Subjektivität unter den neuen Vergesellschaftungsbedingungen gilt es aufzuklären.
Pohl, Rolf: Psychologisierung des Alltags. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 28848
Dank eines Dreifachröhrensystems in der Mittelhülle mit Verbindung zur Bodenkammer bleibt bei Verschüttung eine ausreichende Luftzufuhr über einige Stunden gesichert.
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 40
Nun denn, - alle diese wirtschaftlichen Grundsätze und Maßstäbe halten nach jahrhundertelanger Verschüttung ihre Auferstehung in der modernen Bewegung des Kommunismus.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 631
Zitationshilfe
„Verschüttung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Versch%C3%BCttung>, abgerufen am 26.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verschüttgehen
verschütten
verschusseln
verschupfen
Verschulung
verschwägern
verschwägert
Verschwägerung
verschwärmt
verschwatzen