Verschaffung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verschaffung · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [fɛɐ̯ˈʃafʊŋ]
Worttrennung Ver-schaf-fung
Wortzerlegung verschaffen-ung

Typische Verbindungen zu ›Verschaffung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verschaffung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verschaffung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer Sex-Szenen mit Kindern per E-Mail verschickt, macht sich nicht der "Verbreitung", sondern nur der "Verschaffung" kinderpornografischer Schriften schuldig.
Bild, 02.08.2000
Der Kommissionär hat dem Kommittenten die Verschaffung des Miteigentums unverzüglich mitzuteilen.
o. A.: Gesetz über die Verwahrung und Anschaffung von Wertpapieren (Depotgesetz - DepotG). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Schon die Verschaffung einer Gelegenheit zum Drogenkonsum ist strafbar und wird mit bis zu fünf Jahren Gefängnis geahndet.
Die Welt, 12.02.2000
Allein in Deutschland wurden 2012 laut Kriminalstatistik 3239 Fälle des Besitzes oder der Verschaffung von Kinderpornos registriert.
Die Zeit, 15.11.2013 (online)
Die Verschaffung eines Anspruchs auf den Erwerb solcher Rechte steht ihrer Begründung oder Gewährung oder der Eigentumsübertragung gleich.
o. A.: Baugesetzbuch (BauGB). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Verschaffung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verschaffung>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verschaffen
Verschachtelung
verschachtelt
verschachteln
Verschacherung
verschalen
verschalken
verschallen
verschalten
Verschaltung