Verschanzung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-schan-zung (computergeneriert)
Wortzerlegungverschanzen-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Schanzkleid · Verschanzung
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann wurde der Brand gelöscht und die Verschanzung, welche die Feinde absperrte, in stärkerer Gestalt wiederhergestellt 953.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. V. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 12411
Die Sicherheitskräfte wollen bis auf weiteres bleiben, aber die Verschanzungen rings ums Katholikenviertel sind nicht mehr nötig.
Der Tagesspiegel, 14.07.2000
Der Blondkopf verläßt die Verschanzung der Schulbank und stapft nach vorne.
Die Zeit, 22.02.1960, Nr. 08
Aber nicht nur waren die Verschanzungen nicht genügend gefördert, sondern auch sonst der Vorteil des Geländes nicht ausgenutzt.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Vierter Teil: Neuzeit, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 3780
Die galante Liebe ist zum Teil auch eine unbewußte Verschanzung der Menschen gegen die gefährliche Liebe, gegen den mörderischen Eros.
Meisel-Hess, Grete: Die sexuelle Krise. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8652
Zitationshilfe
„Verschanzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verschanzung>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verschanzen
Verschandlung
Verschandelung
verschandeln
Verschämtheit
verschärfen
Verschärfung
verscharren
verschatten
Verschattung