Verschiffung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-schif-fung
Wortzerlegung verschiffen-ung
Wortbildung  mit ›Verschiffung‹ als Erstglied: ↗Verschiffungshafen

Typische Verbindungen zu ›Verschiffung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verschiffung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verschiffung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So kommen insgesamt 544 Euro für die Verschiffung der Räder zusammen.
Der Tagesspiegel, 03.05.2005
Ständig ermahnte ihn sein Vater, bei der Verschiffung der Ware genauer vorzugehen.
Die Zeit, 16.06.2004, Nr. 25
Dabei gehe es sowohl um Produktion als auch um Wartung, Service und Verschiffung, hieß es.
Die Welt, 26.07.2002
Im September wurde die Verschiffung beschleunigt, so daß mit weiteren mindestens 80.000 Mann gerechnet werden kann.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]
Mit erschreckender Begriffsstutzigkeit versuchte das Parlament, sich dieser Rivalen durch kleinliche Sparmaßnahmen und Verschiffung von Regimentern nach Irland zu entledigen.
Roots, Ivan: Die englische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1863
Zitationshilfe
„Verschiffung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verschiffung>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verschiffen
verschießen
verschiedentlich
Verschiedensporigkeit
Verschiedenheit
Verschiffungshafen
verschilfen
verschimmeln
verschimpfieren
Verschiss