Verschuldung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verschuldung · Nominativ Plural: Verschuldungen · wird selten im Plural verwendet
Aussprache  [fɛɐ̯ˈʃʊldʊŋ]
Worttrennung Ver-schul-dung
Wortzerlegung  verschulden -ung
Wortbildung  mit ›Verschuldung‹ als Erstglied: Verschuldungsgrad · Verschuldungskrise  ·  mit ›Verschuldung‹ als Letztglied: Auslandsverschuldung · Bruttoverschuldung · Gesamtverschuldung · Nettoverschuldung · Staatsverschuldung
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
Wirtschaft (übermäßige) finanzielle Belastung durch die Aufnahme von Krediten; das Belastetsein mit Schulden, das Verschuldetsein
Gegenwort zu Entschuldung (1)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die hohe, wachsende, steigende, zunehmende, kurzfristige Verschuldung; die öffentliche, private Verschuldung
als Akkusativobjekt: die Verschuldung abbauen, reduzieren, verringern, senken, erhöhen
mit Genitivattribut: die Verschuldung des Landes, Staates, Bundes, eines Unternehmens, Konzerns; die Verschuldung der privaten Haushalte, der öffentlichen Hand
in Koordination: Arbeitslosigkeit und Verschuldung
als Aktiv-/Passivsubjekt: die Verschuldung steigt, wächst
hat Präpositionalgruppe/-objekt: eine Verschuldung von drei Milliarden, von drei Prozent
Beispiele:
[…] die hohe Verschuldung von Staaten und Firmen sowie das ausufernde Kreditwachstum in China und seine undurchsichtigen Schattenbanken machen das Finanzsystem verwundbar. [Neue Zürcher Zeitung, 19.12.2017]
Unter allen Staaten der Euro‑Zone, die derzeit unter einer hohen Verschuldung leiden, habe sich Irland beispielhaft entwickelt[…]. [Der Spiegel, 07.10.2011 (online)]
Die EU erlaubt grundsätzlich nur eine Verschuldung von drei Prozent [der Wirtschaftsleistung des jeweiligen Staates]. [Der Spiegel, 16.02.2010 (online)]
Die drei häufigsten Gründe für Verschuldung: Arbeitslosigkeit, unwirtschaftliche Haushaltsführung, Trennung, Scheidung oder Tod eines Partners. [Bild, 23.07.2005]
[…] im 21. Jahrhundert gilt für die ganze Welt, daß der Kreislauf von Verschuldung, Entschuldung und Neuverschuldung immer noch nicht durchbrochen ist. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.01.2004]
Entgegen den Versprechungen der Regierung gehe die Beschäftigung zurück und die Verschuldung sowie die Belastung der Bürger steige an. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]]
Die nordöstliche Region [Katalonien] zählt zu den wirtschaftlich stärksten Spaniens, hat aber […] eine der höchsten Verschuldungen und 5,02 Milliarden Euro aus einem Fonds der Zentralregierung beantragt. [Die Zeit, 26.09.2012] ungewöhnl. Pl.
2.
selten das Verursachen von etw., das Schuldsein an etw.
Beispiele:
Der Yale‑Professor […] setzte sich für eine Ausweitung der Haftung am Arbeitsplatz ein. Arbeitgeber sollten für jeden Unfall verantwortlich sein, unabhängig von der Verschuldung. [Neue Zürcher Zeitung, 17.04.2005]
Es darf nicht ein einzelner Zeuge gegen jemand auftreten, wenn es sich um irgendein Verbrechen oder irgendeine Verschuldung, um irgendein Vergehen handelt, das jemand begehen kann; erst aufgrund der Aussage von zwei oder von drei Zeugen soll eine Sache endgültig entschieden werden. [Prüft alles, 26.08.2013, aufgerufen am 13.02.2020]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Schuldenbelastung · Schuldenlast · Verschuldetsein  ●  Verschuldung  Hauptform
Assoziationen
  • Defizitabbau · Defizitreduktion · Defizitverringerung

Typische Verbindungen zu ›Verschuldung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verschuldung‹.

Zitationshilfe
„Verschuldung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verschuldung>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verschuldensunabhängig
Verschuldenshaftung
verschulden
verschüchtert
verschüchtern
Verschuldungsgrad
Verschuldungskrise
verschulen
Verschulung
verschupfen