Verschulung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verschulung · Nominativ Plural: Verschulungen
WorttrennungVer-schu-lung (computergeneriert)
Wortzerlegungverschulen-ung

Typische Verbindungen zu ›Verschulung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausbildung Kindergarten Studiengang Studium Universität zunehmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verschulung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verschulung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Verschulung wird kommen, schon weil sich das Fach selbst retten muss.
Süddeutsche Zeitung, 26.09.2001
Die Verschulung geht auch damit einher, dass viele Studierende aus der Uni geprüft werden.
Der Tagesspiegel, 19.05.2005
Freilich wittern deutsche Akademiker bei derartig stringentem Aufbau stets "Verschulung".
Die Welt, 08.03.2000
Die Wirtschaft dagegen ist weniger auf Chancengleichheit aus, noch weniger ist sie an „Verschulung“ interessiert.
Die Zeit, 23.11.1973, Nr. 48
Eine gewisse »Verschulung« ergab sich als ungewolltes Resultat aus dem Bündnis der Reformation mit dem schulfreudigen Humanismus.
Janssen, K.: Erziehungsarbeit. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2316
Zitationshilfe
„Verschulung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verschulung>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verschulen
Verschuldungskrise
Verschuldungsgrad
Verschuldung
verschuldensunabhängig
verschupfen
verschusseln
verschütten
verschüttgehen
Verschüttung