Versehrung

WorttrennungVers-eh-rung (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben
1.
das Versehren, Versehrtwerden
2.
Verletzung, Behinderung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil sie mit nichts fertig wurden, lebten sie im Stande dauernder Versehrung.
Gaiser, Gerd: Schlußball, München: Hanser 1958 [1958], S. 177
Seine heilende Hand ließe schwerste Versehrungen binnen Tagen gesunden, und der Körper sei danach stärker als zuvor.
Die Zeit, 30.03.1998, Nr. 13
Seine heilende Hand ließe schwerste Versehrungen binnen Tagen gesunden, und der Körper sei danach stärker als zuvor.
Die Zeit, 19.03.1998, Nr. 13
Versehrung, Schmutz, Geilheit und Fäulnis entdeckt der 1975 tödlich verunglückte Autor auf seinen Streifzügen durch die Metropole.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.1995
Le Roy thematisiert mit seinem Bewegungsfurioso die Versehrung des Körpers.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.1998
Zitationshilfe
„Versehrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Versehrung>, abgerufen am 19.08.2018.

Weitere Informationen …