Verserzählung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVers-er-zäh-lung (computergeneriert)
WortzerlegungVersErzählung
eWDG, 1977

Bedeutung

siehe auch Versdrama

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch eine Ballade, die man früher gern auswendig lernte, ist eine kleine Verserzählung.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 202
Uns beschäftigen kaum die Romane oder gar die edel gedrechselten Verserzählungen.
Der Tagesspiegel, 27.08.1999
Die französische Literatur setzt im 11.Jahrhundert mit geistlichen Verserzählungen ein.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 386
Er schrieb Romane, Verserzählungen, übersetzte griechische und römische Klassiker sowie Shakespeare.
Die Welt, 15.07.2005
Der berühmte Anfang der Verserzählung "Endymion" belegt diese jugendlich-idealistische Intention.
Die Zeit, 13.11.1995, Nr. 46
Zitationshilfe
„Verserzählung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verserzählung>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Versepos
Versepik
Versenkung
versenken
Versenkbühne
Verseschmied
versessen
Versessenheit
Versetto
versetzen