Version, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Version · Nominativ Plural: Versionen
Aussprache
WorttrennungVer-si-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Version‹ als Erstglied: ↗Versionsverwaltung  ·  mit ›Version‹ als Letztglied: ↗Basisversion · ↗Beta-Version · ↗Betaversion · ↗Coverversion · ↗Demoversion · ↗Desktop-Version · ↗Desktopversion · ↗Endversion · ↗Erstversion · ↗Interlinearversion · ↗Kombiversion · ↗Originalversion · ↗Protokollversion · ↗Testversion
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
eine von mehreren möglichen sprachlichen Formulierungen für denselben Sachverhalt
Beispiele:
er versuchte, eine einfachere Version desselben Einwandes, Vorschlages zu finden
er hat gestrichen und verbessert und oft ganz neue Versionen vorgeschlagen
er legte verschiedene Versionen für die Definition eines endlichen Automaten vor
von anderen dem Wortlaut nach abweichende Fassung eines sprachlichen Werkes, Lesart
Beispiele:
die Bearbeiter der älteren Versionen dieses Textes, dieser Handschrift
er hat eine französische Version (= Übersetzung ins Französische) des Drehbuches angefertigt
2.
eine von mehreren möglichen Darstellungen, Deutungen für denselben Sachverhalt, Vorgang, Vorfall
Beispiele:
über die Gründe zu seinem Verhalten liefen die verschiedensten Versionen um
jeder von uns kannte diese Begebenheit bereits in drei Versionen, eine widersprüchlicher und gewagter als die andere
die Version, die er uns mitgeteilt hatte, erwies sich als fehlerhaft
Die offizielle Version lautete, man habe uns aus militärtechnischen Rücksichten eingesperrt [Feuchtw.Teufel40]
Das Gericht glaubte meiner Version, die auf Selbstmord des Kaufmanns lautete [DürrenmattRichter87]
3.
eine von mehreren möglichen Arten des Vorgehens, Verfahrens in einer Angelegenheit
Beispiel:
Ende 1970 wurde eine erste Version des gesamten Verfahrens fertiggestellt, programmiert und getestet [Spektrum1972]
4.
weiterentwickelte Spielart eines bestehenden Gegenstandes, Modells, Produkts
Beispiele:
das Werk brachte eine verbesserte Version des bekannten Personenkraftwagens heraus
Es war die TU-12, eine aus der TU-2 abgeleitete Version [Urania1968]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Version f. ‘Fassung, Variante, Lesart, einen Sachverhalt wiedergebende Darstellung’, älter ‘Wiedergabe eines Textes in anderer Sprache, Übersetzung’, in diesem seit dem 19. Jh. nicht mehr üblichen Sinne Übernahme (2. Hälfte 16. Jh.) von mfrz. frz. version ‘das Übersetzen (in die Muttersprache), Übertragung’, das als Ausdruck der Schule entlehnt ist aus gleichbed. nlat. versio (16. Jh.); voraus geht mlat. versio (Genitiv versionis) ‘Wendung, Drehung, Veränderung, Umwandlung, Verderben des Weins, Erbteil’ (vgl. vereinzeltes afrz. version ‘Umkehrung’), Verbalabstraktum zu lat. vertere (versum) ‘kehren, wenden, drehen’, auch ‘übersetzen’. Entsprechend der Bedeutungsentwicklung im Frz. steht Version seit Ende des 19. Jhs. im Dt. für ‘eine von mehreren möglichen Darstellungen, Deutungen eines Vorgangs’, dann für ‘im Wortlaut abweichende Textfassung, Lesart’ (Anfang 20. Jh.) und ‘veränderte, bearbeitete Form eines Kunstwerks, Neufassung’ (1. Hälfte 20. Jh.), wozu sich die junge Verwendung ‘Variante, weiterentwickelte Spielart eines bestimmten Produkts’ (besonders in der Technik, 2. Hälfte 20. Jh.) stellt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausgabe · ↗Fassung · Version
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Abart · ↗Abwandlung · ↗Anpassung · ↗Ausführung · ↗Derivat · ↗Modifikation · ↗Mutation · ↗Variante · ↗Variation · Version · ↗Veränderung  ●  ↗Spielart  ugs.
Unterbegriffe
  • Cultivar · Kultivar · Kulturvarietät
Synonymgruppe
Ausführung · ↗Ausgabe · ↗Revision · ↗Variante · Version
Assoziationen
Synonymgruppe
Ausdeutung · ↗Auslegung · ↗Deutung · ↗Exegese · ↗Interpretation · ↗Lesart · ↗Perspektive · ↗Sichtweise · Version  ●  ↗Bedeutung  geh.
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betriebssystem Software Update abgespeckt aktualisiert aktuell angepasst deutschsprachig endgültig englisch erhältlich erweitert gedruckt gekürzt getestet herausbringen lauten modern modifiziert neu nächst offiziell unterschiedlich ursprünglich verbessert verlängert verschieden viertürig vorliegend überarbeitet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Version‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist die vorsichtige Version der Kritik, die heute kaum einer hören will.
Die Zeit, 26.05.2006, Nr. 22
In dieser textlich wie musikalisch verfälschten Version begegnet man dem Werk heute noch.
Fath, Rolf: Werke - F. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 769
Aber auch für diesen Fall hatten wir uns eine Version zurechtgelegt.
Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 244
Beim ersten Auftreten lehnt sich der Begriff noch eng an die normannische Version an.
Heartz, Daniel: Vaudeville. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 9883
Es gibt ein gewisses Verlangen in der Gesellschaft nach der neuesten Version ihres möglichen Untergangs.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 19
Zitationshilfe
„Version“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Version>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
versintern
Versinnlichung
versinnlichen
Versinnbildlichung
versinnbildlichen
Versionsnummer
Versionsverwaltung
versippen
versippt
Versippung