Verspieltheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-spielt-heit (computergeneriert)
Grundformverspielt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eleganz Hang Humor Ironie Leichtigkeit Lust Mischung Naivität Strenge Witz formal gewiss heiter kindlich postmodern spiegeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verspieltheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber trotz aller Verspieltheit reicht die Wirklichkeit weit in das Buch.
Die Zeit, 04.07.2013, Nr. 23
Und dennoch wirkt diese bis ins Äußerste nuancierte Verspieltheit prätentiös.
Die Welt, 08.02.2006
Selten hat man einen Wissenschaftler mit einer solchen Verspieltheit erlebt.
Süddeutsche Zeitung, 10.07.2004
Wer sich in vorweihnachtliche Stimmung versetzen möchte, findet zur Zeit ein mit geradezu kindlicher Verspieltheit dekoriertes Restaurant vor.
Der Tagesspiegel, 15.12.1998
Die kostenden Zungen des riesigen Waldbrands näherten sich ihnen mit übermütiger Verspieltheit.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 97
Zitationshilfe
„Verspieltheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verspieltheit>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verspielt
Verspieler
verspielen
Verspiegelung
verspiegeln
verspießern
Verspießerung
verspillen
verspinnen
verspleißen