Verständigungswille, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Verständigungswillen · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungVer-stän-di-gungs-wil-le ● Ver-stän-di-gungs-wil-len
WortzerlegungVerständigungWille
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiele:
der ehrliche Verständigungswille beider Parteien
der ständig wachsende Verständigungswille der Völker

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zahlreiche mit seinem Namen verbundene bedeutsame internationale Initiativen manifestieren den unbeugsamen Verständigungswillen der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken.
NBI, 1985, Nr. 11
Durch aufrichtigen Verständigungswillen werde stets besser der Ausgleich widerstrebender Interessen der Völker möglich sein.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1925
Andererseits will aber die Union nicht den Eindruck übermäßiger Härte und mangelnden Verständigungswillens erwecken.
Die Welt, 05.10.2005
Wo sie zur Karikatur werden, torpedieren sie zugleich jeden Verständigungswillen der differenzierten Betrachter.
Süddeutsche Zeitung, 11.05.1994
In der deutschen Bevölkerung beginne man an der Bereitwilligkeit des tschechischen Verständigungswillens immer mehr zu zweifeln.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]
Zitationshilfe
„Verständigungswille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verständigungswille>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verständigungswille
Verständigungsversuch
Verständigungsschwierigkeit
Verständigungsprozeß
Verständigungsproblem
verständigungswillig
verständlich
verständlicherweise
Verständlichkeit
Verständnis