Verständnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Verständnisses · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungVer-ständ-nis (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
Fähigkeit, Vermögen des Menschen, sich in jmdn., etw. hineinzuversetzen, jmdn., etw. zu verstehen, Einfühlungsvermögen
Beispiele:
jmdm., einer Sache das notwendige, nicht genug Verständnis entgegenbringen
etw. dem Verständnis näherbringen
das zeugt von einem tiefen Verständnis der Lage
auf, mit jmds. Verständnis rechnen
Verständnis für etw., jmdn. aufbringen
er hat viel, wenig, kein Verständnis für Malerei, Musik
ein feines Verständnis für Kunst, Literatur haben, zeigen
ich habe volles Verständnis für deine Erregung, Sorgen (= verstehe deine Erregung, Sorgen sehr gut)
er zeigte großes Verständnis für alles Neuartige
sich um Verständnis bemühen
um Verständnis ringen
ich muss euch wegen meiner Vergesslichkeit um Verständnis bitten
dieser Essay des Dichters gibt uns den Schlüssel zum Verständnins seiner Werke
2.
veraltet Einvernehmen
Beispiele:
daß es ein Verständnis gab / zwischen der Verwaltung und dem Häftling [P. WeissErmittlung11]
Ich zog meinen Bruder ins Verständnis [Bergengr.Rittmeisterin221]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verstehen · Verstand · verständig · verständigen · verständlich · Verständlichkeit · Verständnis · verständnisvoll · verständnislos
verstehen Vb. ‘wahrnehmen, begreifen, geistig erfassen, etw. beherrschen, deutlich hören’, auch (reflexiv) ‘mit jmdm. auskommen, gleiche Interessen, Ansichten haben’, ahd. firstantan, -stān, -stēn ‘wahrnehmen, geistig auffassen, erkennen’, aber auch ‘im Wege stehen, versperren, verwehren’ (8. Jh.), mhd. verstān, verstēn ‘wahrnehmen, geistig auffassen’, auch ‘stehenbleiben, aufhören, jmdn. vertreten, verteidigen’, reflexiv ‘einsehen, verständig sein’, asächs. farstandan ‘stehenbleiben, verhindern, verstehen’, forstān ‘verstehen’, mnd. vorstān, mnl. verstaen, nl. verstaan, aengl. forstandan ‘vor jmdm. schützend stehen, ihn verteidigen, Einhalt tun, einsehen, verstehen’ sind westgerm. Präfixbildungen zu dem unter ↗stehen (s. d.) behandelten Verb. Verstand m. ‘Fähigkeit zu denken, zu urteilen’, ahd. firstant ‘Weisheit’ (8. Jh.), danach frühnhd. verstant ‘Verständnis, Verständigung’ und in der heutigen Bedeutung (16. Jh.). verständig Adj. ‘einsichtig, besonnen, verständnisvoll’, mhd. verstendic ‘einsichtig, aufmerkend’; verständigen Vb. ‘jmdn. benachrichtigen, unterrichten’, reflexiv ‘sich verständlich machen, sich mit jmdm. einigen’ (16. Jh.). verständlich Adj. ‘deutlich, leicht faßbar’; vgl. ahd. firstantantlīh (9. Jh., unfirstantlīhho Adv. ‘gefühllos’), mhd. verstentlich, vom Verb ahd. firstantan (s. oben) abgeleitet; Verständlichkeit f. ‘akustische Hörbarkeit’ (15. Jh.), ‘geistige Klarheit, Faßlichkeit’ (18. Jh.), anfangs besonders ‘Verständigkeit, Verständnis, Verstand’ (15./16. Jh.), wofür mhd. verstentlīcheit. Verständnis n. ‘das Verstehen(können), Einfühlungsvermögen’, älter ‘Einvernehmen’, ahd. firstantnissa, -nissi, -nessi (9. Jh.), mhd. verstantnisse, verstentnisse ‘geistige Fassungskraft, Denkvermögen, Verständnis, Einsicht, Verstand’, gebildet zum Verb ahd. firstantan (s. oben); verständnisvoll Adj. verständnislos Adj. (19. Jh.), zuvor verstand(es)voll, verstand(es)los (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Begriffsvermögen · Verständnis
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
Auffassungsgabe · ↗Aufnahmefähigkeit · ↗Fassungsgabe · ↗Fassungskraft · ↗Verstand · Verständnis
Assoziationen
Synonymgruppe
Bewusstsein · ↗Erkenntnis · ↗Erleuchtung · ↗Intellekt · ↗Klarsicht · ↗Vergegenwärtigung · Verständnis
Assoziationen
Synonymgruppe
Duldsamkeit · ↗Geduld · ↗Nachsicht · ↗Nachsichtigkeit · Verständnis  ●  ↗Konnivenz  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Rücksicht · ↗Toleranz · Verständnis
Assoziationen
Psychologie
Synonymgruppe
Einfühlsamkeit · ↗Einfühlung · ↗Einfühlungsgabe · ↗Einfühlungsvermögen · ↗Empathie · ↗Empfindungsvermögen · ↗Feingefühl · ↗Fingerspitzengefühl · ↗Gespür · ↗Mitgefühl · ↗Sensibilität · ↗Sensitivität · Verständnis · ↗Zartgefühl  ●  ↗Herz  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Auslegung · ↗Exegese · ↗Hermeneutik · ↗Interpretation · Verständnis · Wissenschaft der Deutung
Unterbegriffe
  • bornsche Regel · bornsche Wahrscheinlichkeitsinterpretation

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anliegen Atmosphäre Freundschaft Geduld Haltung Kultur Schlüssel Situation Sorge Sympathie Toleranz aufbringen beitragen bekunden bitten entgegenbringen erleichtern fehlen fördern gegenseitig gewiss mangelnd stoßen tief vertiefen voll wecken werben zeigen äußern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verständnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und weit verbreitet sei das Verständnis für ihn nicht gerade.
Die Zeit, 05.04.1996, Nr. 15
Dies war eine rein akademische Frage, auch im Verständnis der polnischen Führung.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 178
Doch ohne sie gibt es kein Verständnis einer der wichtigsten geistigen Revolutionen.
Feyerabend, Paul: Wider den Methodenzwang, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976, S. 281
In den arabischen Ländern wächst das Verständnis für unsere Haltung.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1973]
Beide zeigen ein zunehmendes Interesse an der Verbreitung des historischen Verständnisses.
Westrup, Jack Allan u. a.: England. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 30487
Zitationshilfe
„Verständnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verständnis>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verständlichkeit
verständlicherweise
verständlich
verständigungswillig
Verständigungswillen
Verständnisfrage
Verständnishilfe
verständnisinnig
verständnislos
Verständnislosigkeit