Verstandeskraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-stan-des-kraft (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
ein Mensch von (über)durchschnittlicher Verstandeskraft, von gesunden Verstandeskräften

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufwand an Geisteskraft · ↗Denkkraft · Verstandeskraft  ●  geistige Anstrengung  Hauptform · ↗Gehirnschmalz  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit ihrer neugewonnenen Verstandeskraft vermag sie auch das Fohlen auf die Welt zu holen.
Süddeutsche Zeitung, 14.04.1998
Das geschichtliche Argumentieren, wurde an früherer Stelle gesagt, überanstrenge die Verstandeskräfte.
Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 45
Sie wird ihrer unbeirrbar gerechten Verstandeskraft wegen von der ganzen Stadt verdächtigt, gemieden und verleumdet.
Die Zeit, 14.06.1956, Nr. 24
Der Traum von einer üppigen afrikanischen Schönheit, der ihm in surrealen Telefonaten vorgegaukelt wird, zehrt seine europäischen Verstandeskräfte komplett auf.
Der Tagesspiegel, 30.03.2005
Daß unternehmerisches Handeln mehr als Verstandeskraft verlangt, erkennen nicht nur die Verantwortlichen in Führungsetagen.
Die Welt, 15.03.1999
Zitationshilfe
„Verstandeskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verstandeskraft>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verstandesklar
verstandesgemäß
Verstandesgebrauch
Verstandesehe
Verstandesbildung
Verstandesleistung
verstandesmäßig
Verstandesmensch
Verstandesreife
Verstandesschärfe