Verstehbarkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verstehbarkeit · Nominativ Plural: Verstehbarkeiten
WorttrennungVer-steh-bar-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungverstehbar-keit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit hätte ich aber nicht die eindeutige, endgültige Verstehbarkeit des Gezeigten erreicht.
Die Zeit, 17.02.2005, Nr. 08
Sein Kompromiss zwischen Verstehbarkeit, Schönheit und Authentizität löst das literarische Problem auf elegante und erstaunlich harmonische Weise.
Die Zeit, 08.11.2006, Nr. 46
Schulze warf Gilmore vor, sie widersetze sich "einer kommunikativen Bringschuld" und entziehe sich der Aufgabe der "grundlegenden Verstehbarkeit".
Süddeutsche Zeitung, 28.03.2000
Da Glaubwürdigkeit und Verstehbarkeit der Regierung spätestens nach der neuesten Neuverschuldungsrunde am seidenen Faden hängen, muss es schon ein enorm mutiges Konzept werden.
Der Tagesspiegel, 14.01.2003
In jedem Takt ist die Beschäftigung mit Buchstabe und Geist der Werke anwesend, wird Verstehbarkeit, Deutlichkeit der Rhetorik Beethovens zu Schiffs oberstem Gebot.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.2004
Zitationshilfe
„Verstehbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verstehbarkeit>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verstehbar
versteckt
Versteckspiel
verstecken
Versteck
Verstehen
Verstehensprozeß
Versteher
versteifen
Versteifung