Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Versteigerung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Versteigerung · Nominativ Plural: Versteigerungen
Aussprache 
Worttrennung Ver-stei-ge-rung
Wortzerlegung versteigern -ung
Wortbildung  mit ›Versteigerung‹ als Erstglied: Versteigerungskatalog · Versteigerungstermin
eWDG

Bedeutung

öffentlicher Verkauf von Sachen oder Grundstücken durch Zuschlag an den Meistbietenden, Auktion
Beispiele:
eine öffentliche, freiwillige Versteigerung
eine gesetzlich vorgeschriebene Versteigerung als Maßnahme der Zwangsvollstreckung
die Versteigerung einer Wohnungseinrichtung, wertvollen Sammlung, von Kunstgegenständen
der Schrank, die Werkbank habe ich auf der Versteigerung gekauft
das Haus kam zur Versteigerung (= wurde versteigert)
die Versteigerung wurde an Ort und Stelle vorgenommen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

steigern · Steigerung · ersteigern · versteigern · Versteigerung
steigern Vb. ‘verstärken, vergrößern, erhöhen’, reflexiv ‘sich in einen bestimmten Gemütszustand versetzen, sich verbessern’, spätmhd. steigern ‘(den Preis) erhöhen’, zuerst bair. (14. Jh.), dann md. (15. Jh.), schließlich allgemein literatursprachlich (18. Jh.), steht als Iterativum zu schwach flektierendem mhd. frühnhd. steigen ‘steigen machen, aufrichten, erhöhen, sich erheben’ (nach dem 16. Jh. kaum noch bezeugt), Kausativum zu dem unter steigen (s. d.) behandelten Verb. steigern entwickelt sich zum Fachausdruck für das Bieten bei Auktionen ‘mehr bieten, den Preis hinauftreiben’ (16. Jh.) und zum grammatischen Terminus ‘die Komparationsstufen des Adjektivs bilden’ (18. Jh.), dafür älter vergleichen, ergrößern, vergrößern (17. Jh.). Steigerung f. ‘Verstärkung, Vergrößerung, Zunahme’ (15. Jh.), in der Grammatik ‘Komparation’ (18. Jh.). ersteigern Vb. ‘in einer Auktion erwerben’ (18. Jh.), ‘teurer machen, den Preis erhöhen’ (16. Jh.). versteigern Vb. ‘in einer Auktion an den Meistbietenden verkaufen’ (18. Jh.); Versteigerung f. ‘Auktion’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Auktion · Gant (schweiz. od. veraltet) · Lizitation · Vergantung (schweiz. od. veraltet) · Versteigerung  ●  Feilbietung  österr. · Gandt  veraltet · Gantung  veraltet
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Versteigerung‹ (berechnet)

Auktionshaus Emissionsrecht Erlös Frequenz Fundbüro Funkfrequenz Grundstücksauktion Handy-lizenz Importkontingent Inventar Lizenz Lte-frequenz Mobilfunk-lizenz Mobilfunkfrequenz Mobilfunklizenz Nachlaß Privatsammlung Umts-frequenz Umts-lizenz Umts-mobilfunkfrequenz Umts-mobilfunklizenz Verschmutzungsrecht Wohnungseigentum Zollkontingent angesetzt durchgefuehrte einbringen erbringen gefloppt spülen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Versteigerung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Versteigerung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Aga Khan hatte vergeblich versucht, die Versteigerung zu verhindern. [o. A. [jfl]: Aga Khan. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]]
Diesen Preis erreichte die zweite Versteigerung schon nach vier Stunden – für 755 Mark kam sie dann schließlich unter den virtuellen Hammer. [C't, 1999, Nr. 17]
Trotzdem hat Finger seine Lust auf Versteigerungen noch nicht verloren. [C't, 1999, Nr. 14]
Und überhaupt sei die Idee mit freien Versteigerungen auch "eine Frage ökonomischer Logik". [Die Zeit, 02.08.1996, Nr. 32]
Bei landwirtschaftlichen Versteigerungen kann er sich bis nach der Ernte 1932 erstrecken. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1931]]
Zitationshilfe
„Versteigerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Versteigerung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Versteigerer
Versteifung
Versteher
Verstehensprozess
Verstehen
Versteigerungskatalog
Versteigerungstermin
Versteinerung
Verstellbarkeit
Verstellschlüssel